Episode 2: Let it snow

Autor: Roger König
Donnerstag, 23 Juli 2020

  • Am 15. Januar 1977 erhielt die Abteilung Hollow Earth Files der Division 4 den Auftrag, auf Key West einen Vollstreckungsbescheid durchzusetzen. Mr. James Paul Cerberos hatte von Ms. Myrtle Reuter eine Puppe namens "Robert the Doll" für $50.000 erstanden, doch die Verkäuferin weigerte sich nun die Puppe abzugeben.

    Gegen 11:00 AM erreichten wir das Haus von Ms. Reuter, begleitet von Sheriff Meyer Sr. und seinem Deputy. Special Agent in Charge (kurz: SAC) Morland und ich gingen zur Vordertür, während SA Miller die Hintertür offen fand. Ms. Reuter weigerte sich die Tür zu öffnen, doch als sie SA Miller im Haus sah, rannte sie ins Obergeschoss, und SA Miller öffnete uns. Das Haus befand sich in einem bemitleidenswerten Zustand, sowohl von innen, als auch von außen, wenn es auch ungezieferfrei war. SA Miller und ich fanden Ms. Reuter im Obergeschoss in einer Art Kinderzimmer, mittig darin saß auf einem Stuhl "Robert the Doll". Ms. Reuter kauerte dabei in einer Ecke des Zimmers und murmelte etwas davon, dass "wir nicht hätten das Haus betreten dürfen und ihn frei gelassen hätten." Ihr Zustand wirkte auf mich katatonisch, sie reagierte nicht an Ansprache. Wir informierten sie, dass wir die Puppe nun mitnehmen würden, was SA Miller dann auch tat. Wir verließen das Haus und übergaben die Puppe an Vincent Del Porto, einen Angestellten von Mr. Cerberos. Kurz darauf stürzte Ms. Reuter durch das Fenster des Kinderzimmers, lebte jedoch noch. Der Sheriff rief daraufhin den Rettungsdienst und Ms. Reuter wurde ins Counseling Center gebracht. Sheriff Meyer wusste noch zu berichten, dass Ms. Reuters Tochter Daisy vor 2 Jahren, im Alter von 10 Jahren, aus demselben Fenster gestürzt und danach verstorben war.

    Während ich vom Sheriff zurück zum Hotel gebracht wurde, entschieden sich meine Kollegen für den Fußweg und erhielten unterwegs von einem Nachbarn von Ms. Reuter namens Jonathan Frank mehrere Informationen über das Haus und "Robert the Doll". Er erzählte, dass die "verfluchte Puppe im Jahre 1903 von der Haushälterin Eulette der damaligen Hausbesitzer (Familie Otto) als Geschenk an deren Sohn Eugene ins Haus gebracht worden war." Dies soll jedoch ein Akt der Rache gewesen sein, da Eulette von den Ottos damals jahrelang schlecht behandelt worden war. Eugene soll daraufhin als er 12 oder 13 Jahren alt war, Selbstmord begangen haben.

    Da es vor Sonntagabend keinen Flug zurück nach Washington gab, entschieden wir uns die Nacht im Casa Marina Key West zu verbringen. Ich erwachte gegen 01:00 AM und bemerkte, dass die Temperaturen schlagartig gefallen waren. Von 70+°F auf ca. 10°F. Selbst die Fenster waren zugefroren. Ich zog mich an und weckte meine Kollegen. Mitsamt unseren Taschen und den Bettdecken verließen wir das Hotel, als das Gebäude von etwas gerammt wurde. Draußen tobte ein Schneesturm, der dafür gesorgt hatte, dass Sheriff Meyer mit seinem Wagen in die Fassade gekracht war. Der Sheriff war auf dem Weg zum Hotel um uns zu holen, da Ms. Reuter im Counseling Center "vom Ende der Welt" und "ewigem Winter" sprach und wir sie uns ansehen sollten. Während der Fahrt war es urplötzlich zum Schneesturm gekommen.

    Gegen 02:30 AM erreichten wir das Counseling Center, das völlig überlaufen war. Gefühlt befand sich jeder Einwohner der Insel in dem Gebäude, das jedoch nicht gerade für Schneemassen gebaut worden war. Wir schauten nach Ms. Reuter, die sofort anfing zu schreien, als sie uns sah, woraufhin wir ihr Zimmer verlassen mussten. Obwohl der Funk gestört war, entschieden wir uns einen Funkspruch aufzunehmen und in Schleife laufen zu lassen. SAC Morland traf derweil erneut auf Mr. Frank und auf die Frage, wie die Puppe für den Selbstmord eines Teenagers oder all das hier verantwortlich sein könnte, antwortete Mr. Frank nur mit "Voodoo". Kurz daraufhin erlitt er einen Herzinfarkt, wurde jedoch sogleich versorgt.

    Wir beschlagnahmten die einzige Ambulanz des Ortes, rüsteten diese mit improvisierten Schneeketten aus und fuhren zum Haus von Ms. Reuter. Gegen 07:30 AM erreichten wir das Haus, während es noch immer stockfinster draußen war und der Schneesturm tobte. Die Temperatur fiel weiterhin stetig. Wir betraten das Haus und begaben uns sogleich ins Obergeschoss. Im Elternschlafzimmer fanden SAC Morland und SA Miller Kinderknochen in einer Krippe. Als ich versuchte die Tür zum Kinderzimmer aufzutreten, brach mein Bein durch die Tür und sofort spürte ich wie von der anderen Seite der Tür daran gezogen wurde. Ob zwei, vier oder sechs Hände, vermochte ich nicht zu bestimmen. Meine Kollegen schossen auf die Tür um das, was sich dahinter befand (ich lag ihnen im Weg) auszuschalten, als plötzlich etwas so hart und abrupt an meinem Bein riss, dass mein Schien- und Wadenbein brach. In meinen Schmerzen bemerkte ich die große schwarze schemenhafte Gestalt nicht, die sich plötzlich mit uns im Flur befand. Diese besaß den Kopf von "Robert the Doll". Mir gelang es mein Bein mit einem letzten Kraftakt zu befreien und als SA Miller die schemenhafte Gestalt durch einen Schuss in den Hinterkopf ausgeschaltet hatte, lag dort, wo der Schemen gestürzt war, Vincent Del Porto, nur mit einigen Prellungen im Gesicht, jedoch bewusstlos. Als wir die Tür zum Kinderzimmer öffnen konnten, befand sich darin nur "Robert the Doll", auf dem Stuhl mittig im Raum, so wie wir ihn bereits am Vortag vorgefunden hatten. Wir verließen das Haus und schleppten uns in die Ambulanz. Der Schneesturm hatte aufgehört, doch die Kältewelle hatte noch nicht nachgelassen. Die Scheiben der Ambulanz waren zugefroren und uns wurde klar, dass wir diese nicht von hier wegbewegen konnten. Ich verlor nun das Bewusstsein und kam erst wieder zu mir, als ich die Ketten eines Panzers hörte. Die Kavallerie war gekommen und teilte uns mit, dass wir die einzigen Überlebenden waren, die sie außerhalb des Counseling Centers gefunden hatten. Anschließend wurden wir zur Naval Air Station gebracht und dort medizinisch versorgt.

    >> Wenn die Vernunft einschläft, erwachen die Dämonen. <<
    - Francisco de Goya

     

NACH OBEN